Dienstag, 21. Februar 2012

Review: Dritte Wahl - Auge um Auge


Ziemlich grauer Tag heute und die Versuche scheitern sich das Wetter schönzutrinken. Da hau ich doch glatt mal nen alten Knaller rein und schreib euch mal meine Meinung dazu. Also es läuft DRITTE WAHL und das Album Auge um Auge dreht sich fleißig im Player.

Politischer, alter Punkrock ist im Grunde nie verkehrt und der Sound stimmt auch.
Erste Message: Macht die Augen auf, stimmiger Song und die Lust zu trinken steigt. Plop! Der Kronkorken springt und es geht stimmungsgeladen weiter mit Spiegelschießer. Eher durchschnittlich. Aber man muss das Leben nehmen, wie das Leben eben ist. Der nächste Song, Warum ist dann auch so ziemlich das Beste was die LP zu bieten hat. Mit dem Nächsten könnt ich eigentlich fast traurig werden. Also lieber weiterschalten.
Weiter gehts und weiter gehts. Song um Song drehe ich den Lautstärkeregler im Uhrzeigersinn und bin erfreut, dass ich das gute Stück im Chaos wiedergefunden habe.
Um noch die Perlen der LP zu nennen. Dritte Wahl, Verhärtet, Blaue Helme, Tage und Nächte, Schlaflied und Bad K.
Textlich wie musikalisch einfach ein klasse Album. Neben der Politik, kommt auch der Humor nicht zu kurz. So hat man ab und zu mal was zum schmunzeln. Falls ihr DRITTE WAHL live noch nicht gesehen habt, rate ich euch das nachzuholen. Es lohnt sich zwei, drei Male.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen