Dienstag, 24. April 2012

Interview: Verwahlost




UP THE PUNKS: Zu allererst mal die Frage. Wie lange kanntet ihr euch vor der Bandgründung und wie kam es zum Namen VERWAHLOST?
Panza: Also, Kasi unser Gitarrist und Ich (Gesang) kannten uns schon ein paar Jahre vorher und hatten zusammen mit Anderen, die jetzt nicht mehr mit an Bord sind die Band Sperrmüll. Den Namen gabs aber wohl schon und dann suchten wir uns einen Anderen. Ein guter Freund meinte dann: "Nennt euch doch so wie ihr ausseht!" und so kams. Eigentlich kannten wir uns alle 1-2 Jahre vorher. Durch die Band entstand dann auch eine tiefere Freundschaft.


UP THE PUNKS: In welchem Jahr habt ihr euch gegründet? Wann habt ihr angefangen intensiver zu proben und eigene Texte zu schreiben?

Panza: VERWAHLOST hat sich 2007 gegründet. Anfangs war das Alles noch so lala. Richtig los gings dann im Oktober 2009, als Lumschie, Henning und Sumpi zur Band kamen. Ab da an haben wir uns dann fast jedes Wochenende getroffen und auch mit eigenen Songs angefangen.


UP THE PUNKS: Stammt ihr alle aus dem Raum Neubrandenburg oder habt ihr mittlerer Weile auf Grund eurer Wohnorte Probleme euch regelmäßig zu treffen?

Panza: Eigentlich kommen wir Alle aus dem Neubrandenburger Raum. Kasi und Ich aus Altentreptow, Sumpi aus Woldegk, Henning aus NB und Lumschie aus irgendeinem Dorf nahe Neurbandenburg. Zur Zeit gehts wieder weil der Großteil von uns, jetzt wieder in NB wohnt. Das war schon mal anders als 2 von uns in Greifswald wohnten.


UP THE PUNKS: Wie ist so das allgemeine Feedback zu eurer Musik. Gab es oft Zuhörer die nach nem Gig zu euch kamen und euch ihr Lob ausgesprochen haben oder hält sich das in Grenzen? Kennt ihr die meisten Leute auf euren Konzerten oder wundert ihr euch öfter, wie viele, auch unbekannte Leute vor der Bühne stehen?

Panza: Das ist schon öfter vorgekommen, dass Leute die wir nicht kennen, nach der Show zu uns kamen und gesagt haben, dass ihnen unsere Musik gefällt oder auch Leute die wir sehr gut kennen.
Ich denke mal unsere Musik kommt ziemlich gut an, gibt aber auch Leute die es halt scheiße finden. Jeder wie er will. Meistens kennen wir einen Teil des Publikums, freuen uns aber natürlich auch wenn wir andere sehen die zur Musik abgehen.


UP THE PUNKS: Als was würdest du die Musik von VERWAHLOST bezeichnen (Genre bezogen)?

Panza: Punkrock mit HC-Einflüssen. Wir erfinden das Rad also nicht neu.


UP THE PUNKS: Wie stehts mit nem Album von euch? Habt ihr euch da schonmal drüber Gedanken gemacht?

Panza: Na klar. Ist in Arbeit. Wir schätzen, dass es im Sommer rauskommt.


UP THE PUNKS: Und zur letzten Frage. Womit befasst ihr euch textlich gesehen? Mit welchen Themen beschäftigt ihr euch am meisten und wie steht ihr zum aktuellen Grauzoneproblem?
Panza: Textlich befassen wir uns mit Allem was uns bewegt oder wo wir denken: "Da muss man was sagen!". Das geht von politischen , zwischenmenschlichen Dingen und Liedern über die Szene, bis hin zum persönlichen Zeug. Halt Themen die alle was angehen.
Ja, die Grauzone. Als Band gibts da ein klares FUCK YOU an die Grauzone. Es ist traurig, dass ein Teil der Szene das nicht so sieht und einfach nicht unterscheidet. Wir selber schauen bevor wir spielen immer mit welchen Bands wir die Bühne teilen würden und wenn das Grauzonebands sind sagen wir klar und deutlich unsere Meinung. Die oder wir.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen